„Warum soll ich einen so wichtigen Bereich meines Betriebes wie mein IT-System an einen externen Partner abgeben?“

Das „Abgeben“ der IT-Dienste an einen externen Partner (neudeutsch „Outsourcing“ genannt) ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil, da generell die Möglichkeit besteht, sich lediglich die Dienste einzukaufen, die man wirklich braucht. Als Dienste verstehen wir die Kombination von Hardware, Software und Dienstleistung.

 

Dabei gilt es zu unterscheiden, wie umfänglich das Outsourcing stattfinden soll. Dabei gehen wir von der untersten Stufe rein von reaktiven Prozessen aus, d.h. Sie als Kunde rufen uns an, weil Sie ein Problem mit dem System haben, und wir lösen es anschließend.

Eine Stufe weiter nutzen Sie schon unseren Service des VINTEGO Remote Monitoring, mit dem wir durch die 24/7-Überwachung Ihrer Systeme in der Lage sind, aufkommende Probleme, wie z.B. volllaufende Festplattenspeicher, im Vorfeld zu erkennen und zu beheben.

Bei der dritten Stufe erarbeiten wir mit Ihnen einen Wartungsplan, um etwaige Systeme regelmäßig auf Funktionalität zu prüfen und ggf. rechtzeitig gegen ein Neugerät oder –system zu tauschen. Hier schauen wir uns in festgelegten Zyklen an, inwieweit die eingesetzte IT-Infrastruktur den aktuellen Bedürfnissen Ihres Betriebes angemessen bzw. funktionell ist. So prüfen wir z.B. in regelmäßigen Abständen, ob mit den erstellten Datensicherungsmedien eine Wiederherstellung der kompletten IT-Umgebung möglich ist.

Im Rahmen der vierten und höchsten Stufe bildet die IT-Infrastruktur einen elementaren Bestandteil der Geschäftsprozesse. Es bietet Ihnen erheblichen Nutzen, weil Sie nicht nur einen schnellen und kompletten Überblick über Ihre zur Verfügung stehenden Ressourcen bekommen sondern auch deren Verwendung steuern, lenken und überwachen können. So können Sie z.B. durch den Einsatz einer IP-basierten Telefonanlage und einer sicheren VPN-Anbindung eine solide HomeOffice-Umgebung für die Mitarbeiter aufbauen, für die nicht permanent ein eigener Arbeitsplatz im Büro vorgehalten werden kann (Entlastung bei den Raumkosten).

Die unterschiedlichen Stufen können nicht allein für sich betrachtet werden, denn bei den meisten Betrieben und IT-Umgebungen kommen mehrere Stufen zum Einsatz. So treten auch bei den Unternehmen, deren komplette Serverstruktur in unserem Rechenzentrum betrieben wird, Probleme auf (wenn auch sehr selten), die über einen reaktiven Prozess abgearbeitet werden müssen (z.B. Diebstahl eines Mitarbeiter-Notebooks).

Die Orientierung, auf welcher Stufe sich das Unternehmen im Outsourcing-Prozess befindet, hängt sehr stark davon ab, inwieweit bzw. wie umfänglich Managed Services im Unternehmen eingesetzt werden. Z.B. gibt es bereits ein Computermonitoring , werden die Dienste von Office 365 eingesetzt und/oder gibt es eine virtualisierte Serverumgebungen in der Cloud?

Hier erfahren Sie mehr über unsere Managed Services.